Anbieter von A-Z

Zentrum für integrative Lerntherapie e. V. (ZiL)

Die Einrichtung steht allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen offen, die Schwierigkeiten im Umgang mit Lesen, Schreiben und Rechnen und mit dem Lernen grundsätzlich haben. Hilfe finden bei uns aber auch Eltern und Lehrer/-innen, die mit Legasthenie, Dyskalkulie, Lern- und Leistungsstörungen und sich daraus ergebenden Problemen konfrontiert werden.

Wer sind wir?

Das Zentrum für integrative Lerntherapie e. V. (vormals Legastheniezentrum) wurde 1979 durch die Initiative betroffener Eltern und an dem Problem der Legasthenie interessierter Fachleute gegründet und ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit einem ehrenamtlich arbeitenden Vorstand. Gefördert werden durchschnittlich 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Unser interdisziplinäres Team besteht aus 13 Fachfrauen mit einer Grundqualifikation als Lehrerinnen, Diplom-Sozialpädagoginnen und Diplom-Psychologinnen mit umfassender Zusatzqualifikation gemäß der Weiterbildungsordnung des Fachverbandes für integrative Lerntherapie e. V. (FiL).

An wen richtet sich unser Angebot?

Unsere Einrichtung steht allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen offen, die Schwierigkeiten im Umgang mit Lesen, Schreiben und Rechnen und mit dem Lernen grundsätzlich haben. Hilfe finden bei uns aber auch Eltern und Lehrer/-innen, die mit Legasthenie, Dyskalkulie, Lern- und Leistungsstörungen und sich daraus ergebenden Problemen konfrontiert werden.

Was umfasst unser Angebot?

Beratung

  • Offene Sprechstunde (immer am 1. Mittwoch im Monat (09.00 – 11.00 Uhr)
  • Eingangsdiagnostik mit Anamneseerhebung
  • Weitergehende Beratung für Eltern
  • Beratung und Informationen für Lehrer und Lehrerinnen

Diagnostik

  • Analyse der individuellen Lernschwierigkeiten (standardisierte Tests für die Bereiche Lesen Rechtschreibung und Rechnen, arithmetisches Profil / diagnostisches Interview, qualitative Fehleranalyse)
  • Erhebung der psychosozialen Situation und Erfassung der Lernstruktur nach systemischen Grundsätzen
  • Beobachtungen zur visuellen und auditiven Wahrnehmung, Koordination, Merkfähigkeit, Konzentration etc.

Lerntherapie

  • Ganzheitliche Förderung von Kindern und Jugendlichen in Kleingruppen (2-3 Kinder) nach pädagogisch-psychologischen Gesichtspunkten auf der Basis der individuellen Eingangsdiagnostik
  • Einzeltherapie in begründeten Fällen
  • Lernberatung (Lernen lernen, Lernstrategien, Arbeitsorganisation etc.)
  • Entspannungskurse (progressive Muskelentspannung, autogenes Training) einzeln und in Kleingruppen
  • Präventive / Vorbereitende Kurse: Frühe Lerntherapie zur Schaffung der Voraussetzungen für das Lesen, Schreiben und Rechnen

Therapieschwerpunkte

  • Wahrnehmungstraining
  • Entspannungs- und Konzentrationsübungen
  • Gezielter, systematischer Aufbau der Rechenfertigkeiten
  • Gezieltes Lese-/Rechtschreibtraining in Deutsch und Englisch
  • Gespräche
  • Spiele

Ziele der Lerntherapie

  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Angemessener Umgang mit den Schwierigkeiten
  • Größere Sicherheit beim Lesen, Schreiben und Rechnen

Elternarbeit

  • Psychologisch betreutes Elternseminar
  • Regelmäßige Kontaktgespräche
  • Einzelbetreuung und -beratung

Was sollten Sie noch über uns erfahren?

Grundlage der Arbeit ist das Konzept der integrativen Lerntherapie des Fachverbandes für integrative Lerntherapie e. V. (FiL à www.lerntherapie-fil.de).

Entstehen für die Hilfesuchenden / den Hilfesuchenden Kosten?

Das ZiL e. V. ist eine gemeinnützige Einrichtung. Die offene Sprechstunde und die Erstberatung sind kostenfrei. Für die Diagnostik und Förderung müssen Gebühren erhoben werden. Es besteht die Möglichkeit, im Einzelfall die Kostenübernahme beim zuständigen Jugendamt zu beantragen.

Dieses Angebot finden Sie in den folgenden Bereichen

  • Gesundheit
  • Leben mit einer Behinderung
  • Schule,Studium und Beruf

Zurück