Seminar der LSJ "Das bestimme ich!" am 21. September

29.06.2017

Seminar | Donnerstag 21. September 2017 | Seminarzentrum | Hannover

Mädchen und Jungen haben das Recht, selbstbestimmt ihre eigene Sexualität zu entwickeln. Dieses Recht ist wichtig für ein gelungenes Aufwachsen und die Ausbildung einer eigenen (sexuellen) Identität. Doch was bedeutet das genau? Was sind die gesetzlichen und pädagogischen Grundlagen hierfür? An welchen Stellen brauchen Mädchen und Jungen klare Aussagen von erwachsenen Bezugspersonen und welche Themen sind verhandelbar?

Homophobe Sprüche, sexistische Beleidigungen oder der Druck, bestimmten Meinungen oder Verhaltensweisen entsprechen zu müssen, können sich schädlich auf eine selbstbestimmte Entwicklung der Geschlechtsidentität auswirken. Wenn die Meinungen anderer zum Maßstab des eigenen Verhaltens werden, erschwert das die Auseinandersetzung mit den eigenen Idealen und den eigenen Zielen. In der Thematisierung sexueller Selbstbestimmung liegt die Chance, dass Jugendliche ihre Rechte kennen und sich für die eigenen und für die Rechte anderer einsetzen. Aber das Thema bedeutet auch eine Herausforderung für pädagogische Fachkräfte, die sich im Spannungsfeld zwischen der Akzeptanz der Meinungen und Entscheidungen der Jugendlichen und dem Auftrag der erzieherischen Kontrolle, zum Schutz der Jugendlichen, bewegen.

Im Rahmen des Seminars werden Zugänge zur Förderung der sexuellen Selbstbestimmung diskutiert und erprobt.

weiterführende Informationen: s. Anhang 

Tanja Opitz

Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen
Leisewitzstr. 26  I  30175 Hannover
Tel.: 0511 / 85 87 88   I  info(at)jugendschutz-niedersachsen.de
www.jugendschutz-niedersachsen.de