Neuigkeiten und Veranstaltungshinweise

Medienbroschüren der LJS: Informationen für Eltern, Methoden für die (Migranten-) Elternarbeit und Broschüre für pädagogische Fachkräfte

03.12.2019

Welche Filme dürfen Mädchen und Jungen sehen?
Informationen für Eltern, Methoden für die (Migranten-) Elternarbeit
Fernsehserien und Filme sind für die meisten Kinder und Jugendlichen als Freizeitbeschäftigung von großer Bedeutung. Gerade für die jüngeren Kinder ist das Fernsehen das Medium Nr. 1 und ein Kinobesuch ein besonderes Erlebnis. Mit dem internetfähigen Smart-TV spielen Video-On-Demand-Portale wie Netflix, Mediatheken, YouTube und YouTube-Kids eine immer wichtigere Rolle. Kinder gucken heute auf ihren eigenen Smartphones oder Tablets Filme oder Fernsehserien, was die elterliche Begleitung erschwert. Auseinandersetzungen über das, was und wie lange ferngesehen werden darf, sind bei vielen Familien an der Tagesordnung. Eltern sollten deswegen Kenntnis von den Medienerlebnissen ihrer Kinder haben und auch die Dauer des Medienkonsums im Blick behalten. In dieser Broschüre finden Eltern Hinweise, welche Filme Mädchen und Jungen sehen dürfen und Anregungen, worauf sie beim Fernsehkonsum ihrer Kinder achten sollten. Zur vertiefenden Information wurden Hinweise auf Institutionen und interessante Webseiten aufgelistet.
Broschüre DIN lang I 32 Seiten I 9. Überarbeitete Auflage 2019, kostenfrei

Was guckt Ihr Kind?
Methoden für die (Migranten-) Elternarbeit und Broschüre für pädagogische Fachkräfte
Die Arbeitshilfe gibt in dem Artikel „Raus aus den Windeln – rein in die Medienwelten“ , der von Eva Hanel (Medienreferentin der LJS) im September 2019 überabreitet wurde, einen Überblick über das Mediennutzungsverhalten von Mädchen und Jungen und wie innerhalb der Familie mit dem Medienensemble umgegangen wird. Darüber hinaus wird thematisiert, vor welchen Herausforderungen Eltern stehen, die eine Migrationsgeschichte haben und deren Kinder häufig mit zwei kulturellen Identitäten aufwachsen. Ein umfangreicher Methodenkatalog verhilft pädagogischen Fachkräften dazu, dass medienpädagogische Elternarbeit auf Augenhöhe gelingen kann. Die Methoden sind in der Regel einfach durchzuführen und wurden von den Teamern verschiedener Elternprojekte der LJS erprobt.
Broschüre DIN A4 | 96 Seiten | 2. Auflage 2014 überarbeiteter Artikel „Raus aus den Windeln – rein in die Medienwelten“ Eva Hanel,LJS, 2019 kostenfrei

Eva Hanel
Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen
Leisewitzstr. 26
30175 Hannover
Tel.: 0511 85 87 88
Fax: 0511 283 49 54
info@jugendschutz-niedersachsen.de
www.jugendschutz-niedersachsen.de